Liebe Patientinnen und Patienten,

der Schutz von zwei Corona-Impfungen vor Impfdurchbrüchen der Delta-Variante lässt in allen Altersgruppen schneller nach, als zunächst gehofft. Wie bei anderen Impfungen (z.B. FSME) ist nun klar geworden, dass eine dritte Impfung für alle Erwachsenen (zur Zeit noch nicht für Jugendliche!) unbedingt erforderlich ist. Auch wenn Boosterimpfungen alleine die aktuelle Welle nicht mehr sofort brechen können, werden sie bereits in den nächsten Wochen immer entscheidender. Für jeden Einzelnen ist ein sehr hoher Schutz ca. 1-2 Wochen nach der Boosterimpfung erreichbar. Dies gilt in ganz besonderer Weise für alle älteren und chronisch kranken Patienten 5 Monate nach der zweiten Impfung.

Bisher haben wir für Auffrischungen ausschließlich Comirnaty® von Biontech verwendet. Dieser Impfstoff hat erhebliche Vorteile für die "Logistik" in der Praxis gegenüber dem Impfstoff Spikevax® von Moderna.
Da es keinerlei Vor- oder Nachteile bezüglich der Wirksamkeit zwischen den Impfstoffen gibt und mit einem Impfstoff alleine die notwendigen Versorgung nicht annähernd erreicht werden kann, impfen wir mit beiden Impfstoffen.

Die Nachfrage überschreitet aber auch unsere Impfkapazitäten während der regulären Sprechstundenzeiten von Montag bis Freitag erheblich. Sie sind herzlich eingeladen, vom 20.11. bis 19.12.21 unser Impfangebot an den Samstagen bis Weihnachten in Anspruch zu nehmen. Darüber hinaus bemühen wir uns, täglich zusätzliche Impfungtermine anzubieten. Daher kann es sinnvoll sein, auch kurzfristig nach neuen Impfmöglichkeiten zu schauen.

Bei der Erstanmeldung für eine Online-Terminbuchung ist zunächst eine Registrierung bei TerMed erforderlich.
Bitte haben Sie ein wenig Geduld! Warten Sie unbedingt, bis Sie eine e-mail mit dem erforderlichen link zur Bestätigung der Registrierung erhalten. Erst dann ist eine Buchung möglich!

Vielen Dank

Ihr Praxisteam



Die Boosterimpfung erfolgt mit Spikevax® von Moderna (Ausnahme: nicht < 30 J., nicht in Schwangerschaft) oder Comirnaty® von Biontech. Wer die Grundimmunisierung mit einem anderen Impfstoff erhalten hat, kann die erforderlichen Aufklärungs- und Einverständnisunterlagen hier herunterladen:




Aktuell keine Impfung von Kindern unter 12 Jahren oder Personen mit einem Abstand zur Zweitimpfung, der 5 Monate unterschreitet!

Bei den Buchungen auf den Impfgruppen-Portalen A, B und C melden Sie sich ohne Unterschied für einen mRNA-Impfstoff an. Die verschiedenen Portale dienen ausschließlich dazu, die Anzahl der buchbaren Termine in unserer Praxissoftware zu erhöhen. Für Sie ist es kein Unterschied, ob Sie das Portal A oder B oder C wählen.

Schwangere und unter 30-jährige Patienten werden mit Comirnaty® von Biontech geimpft.

Weil für alle anderen Patienten "Moderna" und "Biontech" gleichwertig sind, müssen wir den verabreichten Impfstoff von der Verfügbarkeit abhängig machen. Eine Wahlmöglichkeit können wir zur Zeit leider noch nicht anbieten.

Falls Sie mit der aktuell fehlenden Wahlmöglichkeit nicht einverstanden sein sollten, stornieren Sie sich bitte den gebuchten Termin und suchen Sie gerne eine Praxis oder ein Impfzentrum, die Ihnen weiterhelfen.









Antworten auf häufige Fragen:


Empfehlenswert ist der Artikel der Süddeutschen Zeitung vom 12.11.21 "Soll ich mich jetzt überhaupt noch gegen Corona impfen lassen", der auf viele Fragen eingeht, die sich Menschen stellen, die sich noch nicht zu einer Impfung durchringen konnten: "link".
  • Mögliche Nebenwirkungen der Impfung
    • F: Welche Nebenwirkungen sind wirklich relevant und sehr häufig?
      A: Die Wahrscheinlichkeit von Schmerzen an der Einstichstelle und grippalen Symptomen an den beiden Folgetagen der Impfung ist hoch. Sie können die Symptome mit Paracetamol 500 mg oder ggf. bei Verträglichkeit und fehlender Nierenerkrankung mit Ibuprofen 400 kurzfristig lindern. Von einer prophylaktischen Einnahme von Schmerz- oder Grippemitteln ist abzuraten.



  • Genesene
    • F: Reicht ein positiver Antikörper-Test als Nachweis für eine durchgemachte COVID-19-Erkrankung (Genesene) aus?
      A: Nein - ausführliche Antwort des RKI
      Insbesondere in Bezug auf die Notwendigkeit einer Zweitimpfung von Patienten, die Antikörper-positiv ohne positiven PCR-Test sind, wäre eine Anpassung der Richtlinien wünschenswert. Prof. Kochen: "Die wissenschaftliche Evidenz ist unbestreitbar, dass Personen mit ausreichend hohen Anti-Spike-IgG-Antikörpertitern (> 250 U/ml) und einer Impfung denjenigen gleichgestellt werden müssen, die einen positiven PCR-Test plus eine Impfung nachweisen können."


    • F: Wer ist "genesen"?
      A: Genesen sind Personen, bei denen eine durch PCR-Test nachgewiesene Infektion überstanden ist. Der PCR-Test muss länger als 28 Tage zurückliegen und darf nicht älter als 6 Monate sein (s. Erleichterungen für Geimpfte und Genesene).
      Die Definition des Bundesjustizministerium für "Genesene" (COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung) deckt sich nicht mit der Sprachregelung des RKI. Gesundheitsämter stellen erfreulicherweise auch Genesenenzertifikate aus, wenn die Erkrankung mehr als 6 Monate zurückliegt.


    • F: Habe ich als Genesener die gleichen Rechte wie Geimpfte?
      A: Ein Genesenenzertifikat ist ausreichend, wenn die Infektion weniger als 6 Monate zurückliegt.


    • F: Habe ich als "Genesener" nach einer Infektion vor > 6 Monaten die gleichen Rechte wie Geimpfte?
      A: Nein. Erforderlich ist zusätzlich eine einmalige Impfung.

    • F: Wo erhalte ich einen Genesenenausweis?
      A: Das Gesundheitsamt des Kreises stellt den Nachweis aus.


    • F: "Sollen Personen, die eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben oder von COVID-19 genesen sind, geimpft werden?"
      A: Ja, empfehlenswert ist eine Impfung nach 6 Monaten. Jedoch kann bereits 4 Wochen nach Ende der Krankheitssymptome oder Diagnosestellung mittels PCR-Test geimpft werden (aktualisierte Empfehlung). ausführliche Antwort des RKI


    • F: "Ist bei der Impfung Genesener eine einzige Impfdosis ausreichend?"
      A: Laut RKI: Ja, auch eine Boosterung ist zur Zeit nicht erforderlich - ausführliche Antwort des RKI


    Das RKI stellt fest: "Wer ist geschützt? Personen, die eine Infektion mit SARS-CoV-2 durchgemacht haben (PCR-bestätigt), die mehr als 6 Monate zurückliegt, und im Anschluss daran einmalig mit einem COVID-19-Impfstoff geimpft wurden (FAQ: Ist bei der Impfung Genesener eine einzige Impfdosis ausreichend?). Auch wenn das Zeitintervall von 6 Monaten überschritten ist, reicht eine Dosis zur vollständigen Grundimmunisierung aus."(RKI)
    Wie lange der Schutz nach durchgemachter Infektion bzw. erfolgter Impfung anhält, ist noch unklar.